hno-notiz
hno-praxis

Stiller Reflux

Unter Reflux versteht man das Zurückfließen von Magensaft in die Speiseröhre. Verätzungen in der Speiseröhre mit dem typischen Symptom des Sodbrennens können die Folge sein.
Vor allem nachts kann der Reflux von Magensäure bis in den Kehlkopfbereich reichen, so dass die Patienten zusätzlich zum Sodbrennen unter chronischem Husten, ständigem Räuspern, einem Kloßgefühl oder zähem Schleim im Hals leiden.
Steht das Sodbrennen im Vordergrund der Beschwerden, ist die Diagnose eines Refluxes schnell gestellt.
Häufig kann diese Symptom aber fehlen. Dann spricht man von einem stillen Reflux, der oftmals nicht erkannt wird, da die Beschwerden uncharakteristisch sind:

  • Zäher Schleim im Hals und Herabfließen von Sekret an der Rachenhinterwand
  • Kloßgefühl im Hals
  • chronischer Husten, besonders morgens
  • Räusperzwang
  • Schluckbeschwerden
  • Druck auf einem Ohr

Bei dem Vorliegen dieser Symptome sollte an einen stillen Reflux gedacht werden.

Die Diagnose des stillen Refluxes umfasst die endoskopische Untersuchung des Halses und Kehlkopfbereiches sowie die Säuremessung im Nasenrachenraum, die pH Metrie.

Wir führen diese Untersuchung mit dem Restech DX System durch. Hierbei wird eine dünne und weiche Sonde durch die Nase bis hinter das Gaumenzäpfchen geführt, und während 24 Stunden der Säuregrad in der Atemluft zuverlässig gemessen, wodurch ein stiller Reflux sicher nachgewiesen werden kann. Die Sonde stört kaum, behindert nicht beim Essen oder Trinken und kann leicht wieder entfernt werden.



hno-praxis-tegler-hafen
hno-praxis-tegler-hafen